Sonnencreme für Babys im Test: Der beste Sonnenschutz 2021

Kind wird mt Sonnencreme eingecremt
Credit: iStock/ozgurcankaya
Josephine Messelken
Josephine Messelken

Die ersten Sonnenstrahlen locken uns nach draußen. Der perfekte Zeitpunkt, um sich Gedanken um die geeignete Sonnencreme für dein Baby und Kleinkind zu machen. Denn die zarte und empfindliche Haut der Kleinen braucht ganz besondere Aufmerksamkeit und Schutz vor gefährlichen Verbrennungen.

Wir haben uns intensiv damit beschäftigt, wie du die Haut deines Kindes schützen kannst und haben die besten Sonnencremes für Babys für dich verglichen. Wir zeigen dir, worauf du in der Sonne aufpassen solltest und was du beim Kauf der Sonnencreme unbedingt beachten musst. Unsere 5 Sonnencremes findest du hier.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Josephine Messelken
Josephine Messelken

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Babys und Kleinkindern muss besonders auf den Schutz vor UVA- und UVB- Strahlen mit Hilfe eines geeigneten Sonnenschutzes geachtet werden.
  • Ein mineralischer Filter beim Sonnenschutz ist besser für die empfindliche Babyhaut geeignet.
  • Neben der Sonnencreme sind leichte Kleidung, ein Sonnenhut und Schatten unerlässlich um die Kleinen vor der Sonne ausreichend zu schützen

Die 5 besten Sonnencremes für Babys 2021

Unsere Bewertungskriterien
Bei Sonnencreme für Babys und Kleinkinder muss besonderer Wert auf die Inhaltsstoffe, den verwendeten Filter und auf die Höhe des LSF gelegt werden. Wir haben genau auf diese Kriterien geschaut. Dazu haben wir die Preise der Sonnenpflegeprodukte miteinander verglichen. Auch der Umweltaspekt war uns wichtig bei der Wahl unserer Testsieger. Bei der Bewertung haben wir außerdem die Ergebnisse von Stiftung Warentest und auch die von ÖKOTest mit einfließen lassen. Was du alles beim Kauf von Sonnencreme beachten solltest, findest du weiter unten im Text.

1. Naïf Natürliche Sonnencreme

Naïf Natürliche Sonnencreme
  • Mineralischer Sonnenschutz
  • 100 ml
  • LSF 50
  • Vegan
  • Parfümfrei, ohne Nanopartikel
Über das Produkt
Die natürliche Sonnencreme von Naïf hat mich überzeugt. Sie hat einen mineralischen Filter, LSF 50, ist vegan und Nanopartikelfrei. Sie ist für Babys geeignet und hat pflegende Inhaltsstoffe, die die Haut nicht belasten. Zudem hat sie bei den 100ml (im Vergleich zu anderen Produkten) einen fairen Preis. Mein Testsieger!

2. Ladival Sonnenmilch

Ladival Sonnenmilch
  • Mineralischer Sonnenschutz
  • 200 ml
  • LSF 50
  • Parfümfrei, ohne Nanopartikel oder Mikroplastik
  • Testsieger bei ÖKOTest
Über das Produkt
Ladival Sonnencreme für Kinder ist der Testsieger bei ÖKOTest und bei Stiftung Warentest mit der Note „Gut“ bewertet. Dieser Sonnenschutz hat einen mineralischen Filter und einen LSF 50. Dazu ist er frei von Nanopartikeln, Mikroplastik und Parfum. Bei der Bewertung wurde jedoch der Umweltaspekt nicht umfassend mit einbezogen. Die Creme ist also nicht vegan und die Verpackung ist nicht nachhaltig.

3. WELEDA Edelweiss Sensitiv Sonnencreme

Angebot
WELEDA Edelweiss Sensitiv Sonnencreme
316 Bewertungen
WELEDA Edelweiss Sensitiv Sonnencreme
  • Mineralischer Sonnenschutz
  • 50 ml
  • LSF 50
  • Parfümfrei
Über das Produkt
Die WELEDA Edelweiss Sensitiv Sonnencreme für Babys und Kinder hat einen mineralischen Filter und einen LSF 50. Bio-Sonnenblumen- und Bio-Kokosnussöl bewahren die Feuchtigkeit. Ich kann das Produkt aus eigener Erfahrung empfehlen. Allerdings lässt sich die Creme schwerer auf der Haut verteilen, was aber bei einem mineralischen Filter öfter der Fall ist. Sowohl bei Stiftung Warentest, als auch bei ÖKOTest haben die WELEDA Sonnencreme mit der Note „Gut“ bewertet.

4. Coola Baby Mineral Sunscreen Moisturizer

Coola Baby Mineral Sunscreen Moisturizer
1 Bewertungen
Coola Baby Mineral Sunscreen Moisturizer
  • Mineralischer Sonnenschutz
  • 90 ml
  • LSF 50
  • Vegan
  • Parfümfrei, ohne Mikroplastik
Über das Produkt
Die Sonnencreme von Coola ist speziell für die empfindliche Haut von Babys. Der minaralische Sonneschutz mit LSF 50 lässt sich angenehm auf der Haut verteilen. Er ist parfümfrei und frei von Mikroplastik. Leider ist der Preis um Vergleich zu den anderen sehr hoch. Ich habe das Produkt deshalb bei meiner Tochter verwendet, weil sie zu Neurodermitis neigt und war sehr zufrieden.

5. Eco Cosmetics Baby & Kids Sonnencreme

Angebot
Eco Cosmetics Baby Sonnencreme
168 Bewertungen
Eco Cosmetics Baby Sonnencreme
  • Mineralischer Sonnenschutz
  • 50 ml
  • LSF 50
  • Vegan
  • Parfümfrei, ohne Mikroplastik
Über das Produkt
Die Sonnencreme von Eco Cosmetics hat auf den ersten Blick alles, worauf es bei der Sonnenpflege für Babys und Kleinkinder ankommt. Einen ausreichenden Lichtschutzfaktor, einem mineralischen Filter und sie ist vegan und frei von Mikroplastik. Leider sind 50ml nicht gerade viel Inhalt. Zudem hat Stiftung Warentest bemängelt, dass der angegebene LSF 50 nicht eingehalten wird und darunter liegt. ÖKOTest hat den Sonnenschutz mit „Gut“ bewertet.

Sonnencreme bei empfindlicher Haut und Neurodermitis

Bei sehr trockener und zu Neurodermitis neigender Haut, kommt es umso mehr auf die richtige Pflege und die richtige Sonnencreme an. Hier sollte nochmehr darauf geachtet werden, dass das Produkt frei von Zusatzstoffen ist, die die Haut reizen können. Zudem sollte die Creme eine rückfettende Eigenschaft haben, damit die Haut nicht zusätzlich austrocknet. Kinder und Babys mit empfindlicher Haut sollten um so mehr vor der Sonne geschützt werden. Dies ist unser Favorit:

DERMASENCE Solvinea Baby Sonnencreme

Angebot
DERMASENCE Solvinea Baby Sonnencreme
3 Bewertungen
DERMASENCE Solvinea Baby Sonnencreme
  • Mineralischer Sonnenschutz
  • 90 ml
  • LSF 50
  • Vegan
  • Parfümfrei, ohne Mikroplastik
  • Zur Anwendung bei Neurodermitif geeignet

Was muss beim Kauf von Sonnencreme für Babys beachtet werden?

  • Achte auf einen LSF 50 und auf einen mineralischen Filter
  • Achte auf die richtigen Inhaltsstoffe
  • Verwende Produkte speziell für Babys und Kleinkinder
  • Verwende kein Spray
  • Beachte den Umweltaspekt: Vegan und ohne Nanopartikel
  • Es sollte nicht an der Menge gespart werden

Wenn du dich auf die Suche nach einer Sonnencreme für dein Baby machst, solltest du im ersten Schritt nach dem Filter und nach der Höhe des Lichtschutzfaktors schauen. Der LSF 50 sollte es da mindestens sein. Verwende außerdem unbedingt einen mineralischen Lichtschutzfilter. Die Haut der Kleinen ist noch sehr dünn und die Produkte ziehen tiefer in die Haut ein als bei uns Erwachsenen. Einige organische Filter stehen im Verdacht, hormonell wirksam zu sein und sogar in die Blutbahn unserer Kinder eindringen zu können, wie zum Beispiel der Filterstoff Octocrylen. Mineralische Filter hingegen bleiben auf der Haut und funktionieren wie kleine Spiegel, die die Strahlungen von der Haut reflektieren.

Die Sonnencreme für dein Baby sollte möglichst frei von unnötigen Zusatzstoffen oder Duftstoffen sein. Stattdessen sollten pflegende und beruhigende Inhaltsstoffe im Vordergrund stehen. Achte außerdem darauf, dass dein Produkt keine Nanopartikel oder Mikroplastik enthält, denn so schützt du nicht nur dein Kind, sondern auch die Umwelt. Vor allem die Meere und die Korallenriffe leiden erheblich aufgrund der Belastung durch die Nanopartikel in Sonnencremes. Sie gelangen massenweise, vor allem an den beliebten Urlaubsstränden, in die Meere. Zudem gibt es mittlerweile ein sehr großes Angebot an veganen Produkten, die frei von unnötigen Tierversuchen sind und somit auch diesen Umstand berücksichtigen.

Weiter solltest du beachten, dass du kein Spray für dein Kind verwendest, sondern immer eine Lotion oder eine Creme. Durch ein Spray können feinste Produktreste durch die Luft in die Atemwege der Kinder gelangen, was sehr schädlich sein kann, auch für uns Erwachsene.

Und unser letzter Tipp für dich: Bei der Anwendung von Sonnencreme sollte man nicht sparsam sein. Achte also beim Kauf nicht nur auf den Preis, sondern vor allem auf den Preis pro ml und entscheide dich im Zweifelsfall für die größere Menge Sonnencreme.

So wird Sonnencreme bei Babys richtig angewendet

Ab wann muss ich eine Sonnencreme verwenden und wie hoch sollte der LSF sein?

Bereits im Frühling können die Sonnenstrahlen schon so intensiv sein, dass die Haut der Babys und Kleinkinder geschützt werden muss. Sobald die Kinder immer mehr in der Sonne spielen, solltest du unbedingt auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten. Mit Hilfe einer Wetter-App lässt sich einfach herausfinden, ob du bereits Sonnencreme verwenden solltest. Hier ist der UV-Index in den meisten Fällen mit angegeben. Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sollte bereits ab einem UV-Index von 3 ein Sonnenschutz verwendet werden. Der Lichtschutzfaktor sollte dabei unbedingt bei 50 liegen, denn die Eigenschutzzeit der Kleinkinder beträgt gerade mal höchstens 5 Minuten. Viele Sonnenschutzmittel für Kinder starten bei einem LSF 30, der sollte jedoch wirklich nur für ältere Kinder und für die mit einem unempfindlicher Haut verwendet werden.

Wichtig für Neugeborene
Neugeborene sollten nicht mit Sonnencreme eingecremt werden, wenn es nicht unbedingt sein muss. Die Haut ist noch so dünn und zart, dass schädliche Zusatzstoffe zu schnell in den Körper gelangen könnten. Es ist noch nicht ausreichend erforscht, wie schädlich UV-Filter für die Kleinen sind. Achte also umso mehr darauf, dein Baby im Schatten zu halten. Wenn es doch ein Sonnenschutz sein muss, achte unbedingt darauf, einen mineralischen Filter zu verwenden und  mindestens LSF 50.

Wie viel Sonnencreme braucht mein Baby?

Viel hilft in diesem Fall viel! Denn bei der Verwendung von Sonnencreme, vor allem für Babys und Kinder, solltest du nicht sparen. Für einen Erwachsenen wird die Menge in der Größe eines Golfballs empfohlen, bei Kindern also auch verhältnismäßig viel. Achte unbedingt darauf, den ganzen Körper einzucremen, ohne versteckte Stellen zu vernachlässigen. Zudem sollte alle zwei Stunden nachgecremt werden. Vor allem dann, wenn die Kinder aus dem Wasser kommen (auch, wenn das Produkt verspricht, wasserfest zu sein.)

Hinweis: Viele Bestandteile der Creme ziehen in die Haut ein oder verschwinden im Laufe des Tages durch die Abreibung. Doch durch das häufige Nachcremen und durch die Eigenschaften der mineralischen Filter bleibt immer ein Film auf der Haut zurück, der am Abend vor dem Schlafen unbedingt abgewaschen werden sollte.

Wie schütze ich mein Kind ausreichend vor der Sonne?

Wähle geeignete Kleidung und eine passende Sonnenausrüstung

In den warmen Sommermonaten sollte dein Baby leichte Baumwollkleidung tragen, die die Haut atmen lässt. Je kleiner dein Baby, desto wichtiger ist es, das sie trotzdem lange Ärmel und lange Hosen tragen. Denn auch im Schatten können die UV-Strahlen der Sonne die empfindliche Babyhaut angreifen. Zudem sollten die Kinder in der Sonne immer einen leichten Sonnenhut tragen, der im besten Fall auch den Nacken schützt. Kleine Sonnenschirme oder Sonnensegel für unterwegs und für den Kinderwagen spenden zusätzlich Schatten. Wenn dein Kind baden geht, solltest du auf einen Badeanzug mit zusätzlichem UV-Filter zurückgreifen.

Beachte die Tageszeit und such Schattenplätze

Ob Baby, Kleinkind oder auch du selbst. Meidet auch in Deutschland die Mittagssonne und geht nur vormittags oder am Nachmittag und Abend raus in den Garten oder auf den Spielplatz. Und auch dann solltet ihr die direkte Sonne meiden und euch eher im Schatten aufhalten. Kleine Babys sollten komplett aus der Sonne gehalten werden.

Genügend Wasser trinken

Auch hier ist es unheimlich wichtig, dass die Kinder und auch die Eltern ausreichend trinken, um bei starker Hitze nicht auszutrocknen oder zu überhitzen. Vor allem wenn du voll stillst, solltest du für dich und dein Baby genügend Wasser trinken. Sei ein Vorbild und erinnere dich selbst und dein (schon älteres) Kind immer wieder an einen Schluck Wasser.

HILFE: Was kann ich tun, wenn mein Baby zu viel Sonne abbekommen hat?

Sonnenbrand

Bei einem Sonnenbrand bei Babys und kleinen Kindern ist Kühlen angesagt. Kalte Waschlappen oder Umschläge mit Kamillentee oder Quark helfen dabei, die betroffenen Stellen kühl zu halten und zu pflegen. Die Haut sollte mit lauwarmen Wasser gewaschen werden und mit einer kühlenden Lotion wie zum Beispiel einem Aloe Vera Gel behandelt werden. Ab jetzt sollte das Kind sich drinnen aufhalten und genügend Wasser trinken. Sollten die Stellen Brandblasen bilden, empfiehlt sich eine Brandsalbe aus der Apotheke, die für kleine Kinder geeignet ist. Und im Zweifelsfall: Lieber zum Arzt gehen!

NAÏF Kühlendes After-Sun Gel mit Aloe Vera
  • Beruhigt und pflegt die Haut
  • 100 ml
  • Enthält Aloe Vera, Kamille, Glycerin und verschiedene Vitamine

Überhitzung, Sonnenstich oder Hitzschlag

Ob deinem Baby zu heiß ist, kannst du vor allem am Köpfchen, im Nacken und am Hals erkennen. Wenn es hier mehr schwitzt, zu warm ist oder viel röter als sonst, kannst du davon ausgehen, dass es zu heiß ist. Auch wenn sich die Brust warm anfühlt und das Kind schneller und unruhiger atmet, ist von einer Überhitzung auszugehen. Wenn noch weitere Symptome wie Abgeschlagenheit, Erbrechen, Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen oder sogar Bewusstlosigkeit dazu kommen, sollte unbedingt der Arzt gerufen werde.  Hier kann kannst du von einem Sonnenstich oder sogar einem Hitzschlag ausgehen.

Das Köpfchen des Babys sollten in so einem Fall unbedingt sofort aus der Sonne genommen werden und gekühlt werden. Dazu muss viel Wasser getrunken werden, um den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. In solchen Fällen sollte unbedingt Ruhe bewahrt werden, bis der Arzt weiter helfen kann.

FAQ

Wie viel Sonne verträgt mein Baby?

Babys und kleine Kinder sollten grundsätzlich vor direkter Sonnenstrahlung geschützt werden. Neugeborene sollten komplett aus der Sonne gehalten werden und auch kleine Kinder sollten möglichst im Schatten bleiben.

Wie lange kann mein Kind im Schatten bleiben?

Im Sommer in der Mittagszeit sollte auch der Schatten mit kleinen Kindern gemieden werden. Am Vormittag und am späten Nachmittag und Abend können sich die Kleinen mit geeigneter Kleidung und Sonnenschutz auch im Schatten aufhalten.

Warum reagieren Kinder besonders empfindlich auf UV Strahlen?

Die Haut von Babys und Kleinkindern ist noch sehr dünn und empfindlich, weshalb sie anfälliger für Schäden durch die UV-Strahlung sind. Der hauteigne UV-Schutz der Haut entwickelt sich erst innerhalb der ersten Jahre.

Kann mein Baby auch im Schatten Sonnenbrand bekommen?

Ja! Die UV-Strahlung kann die Kinder auch im Schatten erreichen und sogar hier einen Sonnenbrand verursachen. Daher ist es so wichtig, die Kinder auch im Schatten ausreichend einzucremen und Babys lange Kleidung anzuziehen. Achte auf den UV-Index, der ab der Stufe 3 für die Haut gefährlich werden kann.

Warum extra Sonnencreme für Babys?

Da die Haut der Babys dünner ist, braucht sie zum Einen den höheren LSF und zum Anderen einen mineralischen Filter und unbedenkliche Inhaltsstoffe. Denn chemische Filter und bedenkliche Inhaltsstoffe können schneller in die tiefen Hautschichten gelangen und dort wirken.

Sollten Kinder Sonnenbrillen tragen?

Sobald die Kinder selbstständig im Freien spielen, empfiehlt es sich auch ihnen eine Sonnenbrille aufzusetzen. Die Augen von kleinen Kindern sind weitaus empfindlicher als die von Erwachsenen. Beim Kauf einer Sonnenbrille für kleine Kinder sollte unbedingt auf den UVA und UVB Filter geachtet werden.

Kann mein Baby braun werden?

Nein. Da die Haut von kleinen Babys noch kaum Farbpigmente entwickelt und so keinen eigenen Sonnenschutz aufbauen kann, werden die Kleinsten auch nicht braun, sondern eher umso schneller rot.

Kann Sonnencreme schlecht werden?

Eine Sonnencreme kann auf jeden Fall und vor allem nach dem Öffnen der Verpackung seine Wirkung verlieren. Zudem kann sich die Textur und der Geruch verändern. Auf jeder Verpackung ist angegeben, wie lange die Sonnencreme haltbar ist und wie lange sie nach dem Öffnen noch verwendet werden kann. Das sind in der Regel 12 Monate. Wir raten dazu, dass du die Sonnencreme in einer Saison aufbrauchst.

Fazit

Wenn du mit deinen Kindern zu Hause oder im Urlaub vor die Tür gehst, solltest du immer an die Sonnencreme und an ausreichende Maßnahmen zum Schutz vor UV-Strahlen denken. Eine Sonnencreme für dein Baby sollte einen LSF 50 und einen mineralischen Filter haben.

Wir haben die besten Sonnencremes für Babys für dich heraus gesucht und miteinander verglichen. Uns hat die natürliche Sonnencreme von Naïf überzeugt. Alle Infos zu unseren Testsiegern findest du hier.

 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.