Zykluscomputer Test: Daysy und Cyclotest im Selbstversuch

Daysy und Cyclotest myWay Zykluscomputer

Ein Zykluscomputer bestimmt unsere fruchtbaren Tage und kann so dabei helfen, schwanger zu werden oder eben, um eine Schwangerschaft zu vermeiden. Und das ganz ohne Hormone, monatliche Kosten und die ganzen Nachteile anderer Verhütungsmethoden. Aber wie zuverlässig ist ein Zykluscomputer wirklich?

Wir haben den Selbstversuch gemacht und sowohl den Daysy Zykluscomputer als auch zwei von Cyclotest getestet. Unsere Erfahrung und alles, was du sonst noch über Zykluscomputer wissen musst, verraten wir dir in diesem Artikel.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

Ich bin Isabel, Journalistin, frisch verheiratet und schwanger mit meinem ersten Kind.

Auf Baby Report können wir gemeinsam durch diese aufregende Zeit gehen!

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Zykluscomputer weißt du, wann dein Eisprung ist und wann deine fruchtbaren bzw. unfruchtbaren Tage sind.
  • Es gibt drei Arten Zykluscomputer: Temperaturcomputer, Hormoncomputer und Kombinationscomputer.
  • Kombinationscomputer sind besonders zuverlässig und daher auch zur Verhütung geeignet. Auch Temperaturcomputer zählen noch zu den zuverlässigeren Varianten. Hormoncomputer sind eher ungenau und werden daher nur bei Kinderwunsch empfohlen.
  • Wir haben drei beliebte Zykluscomputer getestet, wovon wir dir zwei besten Gewissens empfehlen können.

Die drei besten & beliebtesten Zykluscomputer im Test

1. Daysy (Temperaturcomputer)

Daysy Zykluscomputer
Daysy ist der Zykluscomputer für eine neue Generation Frauen, die digital unterwegs ist. Wir haben alles Wichtige auf dem Smartphone – warum dann nicht auch unseren Zyklus? Mit der DaysyDay App kannst du deine Daten auch jederzeit unterwegs abrufen und beispielsweise mit deinem Arzt teilen.
Features, Funktionen und Extras

Features, Funktionen und Extras:

  • Besonders klein und handlich
  • Funktioniert in Kombination mit der DaysyDay App
  • In der App kannst du einen Wecker zur Erinnerung an die morgendliche Messung einstellen
  • Eingabe von Größe und Gewicht für eine noch genauere Analyse
  • Angaben über Periode, Geschlechtsverkehr und Zervixschleim lassen sich eintragen
  • Anzeige der hochfruchtbaren Tage
  • Zeigt eine erkannte Schwangerschaft an
  • Du kannst deine Daten mit einem Partner (deinem Freund/Mann oder einem Arzt) direkt aus der App teilen
Fotos
Daysy Zykluscomputer

Der Daysy Zykluscomputer ist super kompakt und handlich

Symbole des Daysy Zykluscomputers

Das bedeutet die Lichter auf dem Daysy Zykluscomputer, Credit: Daysy

Meine Erfahrung mit dem Daysy Zykluscomputer

Ich habe den Daysy Zykluscomputer nun eine längere Zeit lang getestet – erst als Verhütungsmittel und dann, um schneller schwanger zu werden. Obwohl er vor allem bei Kinderwunsch, nicht aber zur Verhütung konzipiert wurde. Aber in meinem Fall war das kein Problem. Kurz: Erst wurde ich nicht schwanger und sobald ich es wollte, klappte es sofort. Daher kann ich mich nicht beklagen, was die Zuverlässigkeit seiner Aussagen angeht.

Während der myWay bisher als DER Zykluscomputer schlechthin galt und wahrscheinlich immer noch der beste Kombinationscomputer mit den meisten Funktionen ist, ist der Daysy ein etwas schlankeres, moderneres Modell, welches auf der Temperaturmethode basiert.

Ich würde sagen, der Daysy ist der Zykluscomputer für eine neue Generation Frauen. Für genau meine Generation. Wir sind digital unterwegs und haben alles Wichtige auf dem Smartphone: Telefon, Social Media, Onlinebanking, Fotos – warum dann nicht auch unseren Zyklus?

Denn der Daysy funktioniert in Kombination mit der DaysyDay App. Das macht das Gerät an sich super klein, handlich und unauffällig. Gleichzeitig habe ich alle Daten immer griffbereit und kann sie auch unterwegs ohne Zykluscomputer abrufen. Dabei kann ich selbst entscheiden, ob ich meinen Daysy Zykluscomputer jeden Tag mit der App synchronisiere oder nur ab und zu. Entscheidest du dich für den Daysy, wirst du schnell merken: Je mehr Daten du gesammelt hast, desto weniger unsichere „gelbe“ Tage (ohne eindeutige Aussage) erscheinen. Irgendwann ist eine tägliche Synchronisation einfach nicht mehr nötig, um dennoch genügend deutlich „rote“ oder „grüne“ Tage angezeigt zu bekommen.

In der App findest du einen Kalender, in welchem die Tage in drei Farben markiert sind: grün (nicht fruchtbar), rot (fruchtbar), gelb (Schwankungen oder Daysy lernt noch deinen Zyklus kennen). Die gleichen Farben, die du in deiner App findest, leuchten nach einer Messung oder beim Einschalten der Daysy auch direkt am Gerät auf. Blinkt das rote Licht, bedeutet das, dass du gerade deinen Eisprung hast. Leuchten alle drei Lichter auf, hat der Daysy Zykluscomputer eine Schwangerschaft erkannt.

Startest du mit der Daysy ganz neu, wirst du merken, dass du erst mal sehr viele gelbe, also nicht eindeutige Tage hast. Je länger du jedoch Daten gesammelt hast, desto mehr eindeutig rote bzw. grüne Tage erscheinen. Bei mir persönlich ging das ziemlich schnell, was wahrscheinlich daran lag, dass ich einerseits fleißig jeden Morgen gemessen und andererseits einen sehr zuverlässigen Zyklus ohne ungewöhnliche Temperaturschwankungen hatte.

Wenn du schwanger werden möchtest, kannst du gelbe Tage wie rote handhaben und auch an diesen Tagen dein Glück versuchen. Wenn du nicht schwanger werden möchtest, weißt du, dass an den gelben Tagen genauso Vorsicht geboten ist, wie an den roten.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Zykluscomputern ist das Gerät super klein und steckt im Prinzip im Griff des Thermometers. Hier ist also kein Kabel nötig, welches den Testfühler mit dem Computer verbindet. Es gibt nur eine kleine Schutzkappe, welche du zum Messen abnimmst und hinterher wieder draufsetzt.

Was mir besonders gut gefällt, ist, dass der Daysy Computer so klein ist, dass er wirklich in jede Handtasche passt und auch im oder auf dem Nachttisch nicht viel Raum einnimmt. Psst: Für unwissende Besucher ist auch nicht gleich ersichtlich, dass es sich hierbei um einen Zykluscomputer handelt, da es viel mehr nach einem Thermometer aussieht. Und wenn doch jemand erkennt, was das ist, hat die Person wahrscheinlich selbst eine Daysy bei sich zu Hause.😉 Der myWay oder andere Zykluscomputer sind da schon etwas auffälliger…

Zusätzlich ist es möglich, in der App Angaben über die Periode, Geschlechtsverkehr und den Zervixschleim einzutragen. Damit kann der Computer doch ein bisschen mehr als „nur“ die Temperaturmethode. Nur Daten über das luteinisierende Hormon (LH) kannst du im Gegensatz zu einem Kombinationscomputer wie dem myWay nicht sammeln. In jedem Fall benötigst du dafür spezielle Teststreifen. Die Ergebnisse aus den LH Ovulationstests könntest du dann in einen Kombinationscomputer eintragen.

Da ich auch bei dem myWay keine Daten zu Hormonen gesammelt, sondern ausschließlich die Temperaturfunktion genutzt habe, hätte es wahrscheinlich gar kein Kombinationscomputer für mich sein müssen. Trotzdem haben beide Zykluscomputer in meinem Fall genau so funktioniert, wie sie sollten und zuverlässige Aussagen getroffen.

2. Cyclotest myWay (Kombinationscomputer)

Angebot
Cyclotest myWay Zykluscomputer
Der Cyclotest MyWay galt lange Zeit als DER Zykluscomputer schlecht hin. Da er ein Kombinationscomputer ist, kannst du auch Daten über deinen Hormonhaushalt eintragen und zudem stehen dir viele weitere Funktionen zur Verfügung.
Features, Funktionen und Extras

Features, Funktionen und Extras:

  • Du kannst zwischen zwei Modi wählen: „Kinderwunsch“ oder „Verhütung“
  • Im Modus „Kinderwunsch“ werden weitere nützliche Funktionen freigeschaltet, in „Verhütung“ sind die Zusatzfunktionen deaktiviert
  • Kommt mit Software zur Übertragung der Fruchtbarkeitsdaten auf den Computer
  • Farbiges Touch-Display
  • Pin zum Schutz der persönlichen Daten möglich
  • Wecker und LED-Licht zur Erinnerung an die morgendliche Messung
  • Angaben über Periode, Geschlechtsverkehr, Zervixschleim und LH lassen sich eintragen
  • Zyklusabhängige Hautpflegehinweise
  • Verfolgung des eigenen Body-Mass-Index
  • Doku­men­ta­ti­ons­möglichkeit für ausführliche Muttermundbeobachtung
  • Hinweis auf mögliche Gelbkörperschwäche
  • Schwangerschaftsanzeige (nur im Modus „Schwangerschaft“)
  • Geburtsterminplaner (nur im Modus „Schwangerschaft“)
  • Anzeige der hochfruchtbaren Tage
Fotos
Cyclotest myWay Zykluscomputer

Der Cyclotest myWay wirkt mit seinem großen Touchdisplay super modern

 

Cyclotest myWay Zykluscomputer

Die verschiedenen Funktionen des Cyclotest myWay erinnern an Apps auf dem Smartphone, Credit: Cyclotest

Meine Erfahrung mit dem Cyclotest myWay

Der Cyclotest myWay gehört definitiv zu den beliebtesten Zykluscomputern, die es aktuell gibt und genau wie den Daysy Computer habe ich auch ihn nun eine längere Zeit getestet – erst als Verhütungsmittel und dann, um schneller schwanger zu werden. Auch hier sprach der Erfolg für sich: Erst wurde ich nicht schwanger und sobald ich es wollte, klappte es sofort. Daher kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass die Aussagen über die fruchtbaren bzw. unfruchtbaren Tage voll zugetroffen haben.

Aber noch mal auf Anfang. Da der myWay jetzt schon seit einigen Jahren als DER Zykluscomputer schlechthin gehandhabt wird und auch einige Freundinnen von mir ihn (erfolgreich) verwendet haben, konnte ich nicht anders und wollte dem Gerät auch eine Chance geben.

Zugegeben, der myWay sieht erst mal gut aus. Er ist modern, wirkt hochwertig und man bekommt direkt Lust, über das Touchdisplay die verschiedenen Funktionen auszuprobieren. Wecker, Zykluskalender und Co. erinnern an Apps auf dem Smartphone.

Bevor es jedoch ans Messen ging, musste ich ein paar einfache Einstellungen treffen (Datum, Uhrzeit,…). Anschließend habe ich jeden Morgen zur gleichen Uhrzeit und noch im Bett meine Basalthempertaur mit dem kleinen Fühler im Mund gemessen.

Hat der Zykluscomputer die Temperatur erfasst, piepst er kurz und speichert den Wert gleich im Kalender ab. In diesem kannst du dann immer nachsehen, ob du gerade fruchtbar oder unfruchtbar bist.

Unfruchtbare Tage werden hier grün markiert, während fruchtbare rosa sind. Hast du den „Kinderwunsch“ Modus aktiviert, werden zusätzlich die hochfruchtbaren Tage durch ein starkes Magenta hervorgehoben.

Zusätzlich ist es möglich, Angaben über die Periode, Geschlechtsverkehr, den Zervixschleim und das luteinisierende Hormon (LH) einzutragen. Für Letzteres benötigst du spezielle Teststreifen. Die Ergebnisse aus den LH Ovulationstests kannst du dann in den myWay Computer eintragen.

Zudem kannst du verschiedene „Störungen“ eintragen, die deine Temperatur beeinflussen könnten. Du kannst zwischen „Party“, „Schlaf“, „Stress“, „Krankheit“, „Medikament“, und „Reise“ wählen.

Schöpfst du alle Möglichkeiten des Zykluscomputers voll aus, sind seine Angaben natürlich besonders sicher. Ich habe, um ehrlich zu sein, weder Daten zum Zervixschleim noch zu Hormonen gesammelt, sondern ausschließlich die Temperaturfunktion genutzt. Und trotzdem hat der Zykluscomputer genau so funktioniert, wie er sollte.

Weil ich viele der Features gar nicht genutzt habe, hätte es in meinem Fall auch ein einfacher Temperaturcomputer getan. Wenn du aber auf die Funktionen und Vorteile eines Kombinationscomputers nicht verzichten möchtest, ist der Cyclotest myWay genau das Richtige für dich.

3. Cyclotest 2 plus

Cyclotest 2 plus Zykluscomputer
Der Cyclotest 2 plus ist ein Vorgänger des myWays und ebenfalls ein Kombinationscomputer. Obwohl er in seiner Funktionsweise erst mal vielversprechend klingt, hat er sich in unserem Test als sehr kompliziert erwiesen.
Features, Funktionen und Extras

Features, Funktionen und Extras:

  • Wecker zur Erinnerung an die morgendliche Messung
  • Angaben über Zervixschleim und LH lassen sich eintragen
  • Anzeige der hochfruchtbaren Tage
Fotos

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Feminidad-Natural (@feminidadnatural)

Meine Erfahrung mit dem Cyclotest 2 Plus
Ganz ehrlich: Es fällt mir wirklich schwer, etwas Gutes an diesem Zykluscomputer zu finden. Zugegeben, er ist im Vergleich zu anderen Zykluscomputern relativ günstig, aber das bringt mir auch nicht viel, wenn er nicht so funktioniert, wie ich es brauche.

Aber noch mal auf Anfang. Der Cyclotest 2 plus ist ein Vorläufer des Cyclotest myWay. Die Grundfunktionsweise ist ganz ähnlich: Du misst deine Temperatur und kannst zusätzlich Daten über Zervixschleim, LH und Co. eingeben. Damit handelt es sich also ebenfalls um einen symptothermalen bzw. Kombinationscomputer.

Inzwischen wurde er von Cyclotest aus dem Sortiment genommen und ist nur noch vereinzelt in Shops wie Amazon und Co. zu finden. Und ich verstehe auch warum. Ich habe den Cyclotest 2 Plus vor einigen Jahren das erste Mal ausprobiert – lange bevor ich überhaupt daran dachte, diesen Testbericht zu schreiben. Statt eines Kalenders, in dem die Tage farblich markiert sind (so wie bei dem myWay oder Daysy) erscheinen auf dem grünlichen Display zwei Kinder (hochfruchtbar), blinkende Kinder (fruchtbar) oder eben keine Kinder (unfruchtbar).

So richtig funktioniert hat er bei mir nie. Ich würde ihn als die sehr zickige Variante des myWay beschreiben. Aus meiner Sicht ist die Bedienung ziemlich kompliziert und wenn ich einmal etwas Falsches eingegeben habe, lies sich das leider nicht mehr rückgängig machen. Wenn ich auch nur ein einziges Mal vergessen habe zu messen, hat er mir einfach gleich wochenlang „fruchtbar“ angezeigt. Sprich: Ich hatte so gut wie keine echten Aussagen darüber, ob ich nun wirklich fruchtbar oder nicht fruchtbar war. Am Ende ist er bei mir schweren Herzens einfach im Müll gelandet und ich hätte mir die ganze Mühe mit dem Messen auch direkt sparen können.

Fazit: Welchen Zykluscomputer würden wir empfehlen?

Sowohl mit dem Daysy als auch mit dem Cyclotest myWay habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Beide haben ziemlich identische Aussagen getroffen, wodurch ich sie erst erfolgreich zur Verhütung verwenden konnte und anschließend, um schnell schwanger zu werden. Ich bin mit der Zuverlässigkeit beider Geräte voll und ganz zufrieden.

Der myWay bietet allerhand Extras und da es sich um einen Kombinationscomputer handelt, kannst du hier zusätzlich Ergebnisse aus Ovulationstests eintragen und so Daten über deine Hormone sammeln. Das macht ihn besonders sicher und auch als Verhütungsmittel entsprechend geeignet.

Allerdings habe ich diese Funktion nicht ein einziges Mal genutzt. Ich habe ihn genau wie den Daysy einfach nur als Temperaturcomputer verwendet und bin erst trotzdem nicht ungewollt bzw. später sofort schwanger geworden. Aber hey: Das ist keine Bedienungsempfehlung, nur meine persönliche Erfahrung!

Ganz persönlich würde ich mich aus heutiger Sicht wieder für den Daysy Zykluscomputer entscheiden. Ich benötige die Spielereien des myWays nicht und ich mag, wie klein, unauffällig und intuitiv die Bedienung des Daysy Computers ist. Außerdem finde ich die Kombination aus Zykluscomputer und App super, denn so kann ich immer und überall schauen, wie es um meinen Zyklus steht und kann die Daten sogar direkt mit meinem Arzt teilen.

So leid es mir tut und so gerne ich im Test auch eine etwas günstigere Alternative zu den ansonsten oft recht teuren Zykluscomputern aufgeführt hätte, kann ich leider keine Empfehlung für den Cyclotest 2 plus aussprechen. Mit dem Daysy Zykluscomputer oder dem Cyclotest myWay hast du auf jeden Fall eine bessere Wahl getroffen. Wie heißt es so schön: Wer billig kauft, kauft zweimal – und in diesem Fall trifft das leider voll und ganz zu.

Weitere Zykluscomputer im Vergleich

Wir haben uns für unseren Test für die drei beliebtesten Zykluscomputer entschieden. Dabei gibt es noch viele weitere Modelle. Einen Überblick findest du hier:

1. Ava Armband

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ava Women (@avawomen_de)

Das Ava Armband bekommst du ab rund 270 über avawomen.com.

Das Ava Armband erinnert ein bisschen an ein Fitnessarmband oder eine Apple Watch. Das Sensorarmband erfasst kontinuierlich Daten während deines Schlafs. Du musst dann nur noch morgens dein Armband mit der passenden App auf deinem Smartphone synchronisieren. Das Armband zeigt dir dann die fünf besten Tage an, um schwanger zu werden. Aber Achtung: Es ist nur dafür eine Unterstützung und nicht zur Verhütung geeignet.

2. Lady-Comp Zykluscomputer

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lady-Comp (@lady_comp)

Den Lady-Comp bekommst du für rund 500 Euro über Amazon.

Der Lady-Comp war einer der ersten zuverlässigen Zykluscomputer auf dem Markt und basiert auf der Temperaturmethode. Er bietet eine hohe Genauigkeit bei der Temperaturerfassung. Er misst genau wie andere Zykluscomputer sowohl deine fruchtbaren als auch deine unfruchtbaren Tage.

3. Pearly Zykluscomputer

Den Pearly Zykluscomputer bekommst du für 345 Euro über Amazon.

Der Pearly Zykluscomputer von Lady-Comp basiert auf der Temperaturmethode und lässt sich sowohl mit als auch ohne App verwenden. Zwar bestimmt er genau wie andere Zykluscomputer sowohl deine fruchtbaren als auch deine unfruchtbaren Tage, doch auch er wurde nicht zur Verhütung, sondern zur Unterstützung bei Kinderwunsch konzipiert.

4. Clearblue Fertilitätsmonitor

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @maerz.baby.2021 geteilter Beitrag

Den Clearblue Fertilitätsmonitor bekommst du für rund 95 Euro über Amazon.

Beim Clearblue Fertilitätsmonitor handelt es sich im Gegensatz zu den meisten Zykluscomputern nicht um einem Temperatur-, sondern um einen Hormoncomputer. Für die Anwendung hältst du spezielle Teststäbchen kurz in deinen Urin und führst sie dann in den Computer ein. Der Clearblue Fertilitätsmonitor ist als Hormoncomputer ausschließlich bei Kinderwunsch, nicht aber zur Verhütung geeignet.

5. Persona Verhütungsmonitor

Den Persona Verhütungsmonitor bekommst du für rund 80 Euro über Amazon.

Beim Persona Verhütungsmontor handelt es sich um einen Hormoncomputer, in welchen Teststäbchen mit Urinproben eingeführt werden. Da Hormoncomputer tagesaktuell sind und keine Prognosen aufstellen, sind sie aus unserer Sicht nicht optimal als Verhütungsmittel und vielmehr bei Kinderwunsch geeignet. Aber warum nennt er sich dann „Verhütungsmonitor“?

Das sagt das Unternehmen dazu: „Der Monitor kann für Paare in einer festen Beziehung, für die eine ungeplante Schwangerschaft akzeptabel wäre, geeignet sein.“

Zykluscomputer: Was ist das und wie funktioniert er?

Ein Zykluscomputer ist ein Computer, mit dem du deinen Zyklus trackst. Klingt erst mal logisch. Je nach Art des Zykluscomputers misst du mit ihm deine Basaltemperatur, gibst Angaben über deinen Zervixschleim ein oder sammelst Ergebnisse aus Urintests.

Aus diesen Informationen ermittelt der Computer dann deine fruchtbaren und deine unfruchtbaren Tage. Sind die Daten richtig gesammelt, kannst du einen Zykluscomputer als Verhütungsmethode verwenden oder auch um schneller schwanger zu werden.

Möchtest du schwanger werden, verrät dir der Zykluscomputer, wann du deinen Eisprung hast und dementsprechend die Tage, an denen du und dein Partner versuchen solltet, ein Kind zu zeugen. Willst du dagegen nicht schwanger werden, weißt du, dass du an den Tagen vor und während des Eisprungs eine weitere Verhütungsmethode benötigst (zum Beispiel ein Kondom).

Wie ein Zykluscomputer im Detail funktioniert, hängt von der jeweiligen Art ab.

Welche Arten Zykluscomputer gibt es?

Temperaturcomputer

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NFP-ONLINE-LERNEN.DE (@nfponlinelernen)

Temperaturcomputer zählen im Vergleich zu dem Hormoncomputer eher zu den sicheren Zykluscomputern. Zu den Temperaturcomputern zählt zum Beispiel der Daysy Zykluscomputer aus unserem Test oder auch der Pearly Zykluscomputer sowie das Ava Armband.

Sie verwenden die Basaltemperatur zur Auswertung deines Zyklus, also die Körpertemperatur, die du morgens direkt nach dem Aufwachen und noch vor dem Aufstehen hast. Je nach dem, an welchem Tag deines Zyklus du dich befindest, hast du eine andere Basaltemperatur. Das Hormon Progesteron lässt unsere Körpertemperatur in der zweiten Zyklushälfte, also etwa ein bis zwei Tage nach dem Eisprung, um rund zwei Grad ansteigen. Mit deiner Periode sinkt sie wieder ab.

Der Temperaturcomputer sammelt erst mal ein paar Wochen lang Daten und kann dann anhand deiner aktuellen Temperatur sagen, an welchem Tag des Temperaturverlaufs und damit deines Zyklus du dich befindest. Diese Auswertung klingt erst mal kompliziert, wird aber vollständig vom Computer übernommen. Alles, was du tun musst, ist die Temperatur (immer etwa zur gleichen Uhrzeit) zu messen.

Was es mit unserer Temperaturkurve und der Basaltemperatur auf sich hat, wird in diesem Video noch mal genauer erklärt:

Hormoncomputer

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NFP-ONLINE-LERNEN.DE (@nfponlinelernen)

Hormoncomputer gelten als ein wenig unsicherer als Temperaturcomputer und werden daher weniger zur Empfängnisverhütung empfohlen und eher, wenn du schwanger werden möchtest. Zu den Hormoncomputern zählen zum Beispiel der Clearblue Fertilitätsmonitor oder der Persona Verhütungsmonitor.

Statt mithilfe von Temperaturkurven, erfasst ein Hormoncomputer bestimmte Hormone, die auf deine fruchtbaren bzw. unfruchtbaren Tage hindeuten. Vor dem Eisprung sind vor allem das luteinisierende Hormon (LH) und Östrogen Estradiol hochkonzentriert vorhanden.

Die Anwendung an sich ist recht simpel. Du fängst schon ein paar Tage vor deinem erwarteten Eisprung damit an, Urintests zu machen und somit Daten zu sammeln. Dafür gibt es spezielle Teststäbchen (ähnlich wie Schwangerschaftstests), die du kurz in den Urin hältst und dann in den Zykluscomputer einführst. Der Computer misst dann die Hormonkonzentration und erstellt einen Hormonverlauf über die getesteten Tage.

Da der Hormoncomputer dir relativ tagesaktuell sagt, wie gerade dein Hormonhaushalt ist (also, ob es einen Anstieg der relevanten Hormone gab oder nicht), daraus aber keine Prognosen erstellt, ist er als Verhütungsmittel ungeeignet. Immerhin können Spermien im weiblichen Körper einige Tage lang überleben. Wenn du mithilfe des Hormoncomputers feststellt, dass du am heutigen Tag fruchtbar bist, kann es sein, dass du am Vortag bereits Sex hattest und es für ein zusätzliches Verhütungsmittel zu spät ist.

Kombinationscomputer/ symptothermaler Zykluscomputer

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maggie | Support für NFP (@wearetheladies.de)

Kombinationscomputer (auch symptothermaler Zykluscomputer genannt) vereinen die Möglichkeiten eines Temperaturcomputers und eines Hormoncomputers miteinander und gelten damit als am sichersten. Zu den Kombinationscomputern zählen auch der Cyclotest myWay und Cyclotest 2 plus aus unserem Testbericht.

Kombinationscomputer sammeln sowohl Daten über die Basaltemperatur als auch über weitere Merkmale wie Zervixschleim. Du kannst sogar Ergebnisse aus Ovulationstests mit einbeziehen.

Vorteile/Nachteile von Zykluscomputern

Vorteile

  • Kann dabei helfen, schneller schwanger zu werden
  • Je nach Modell ein sicheres Verhütungsmittel
  • Wertet die Daten automatisch aus (du sparst Zeit im Vergleich zu einem Basalthermometer)
  • Du lernst deinen Körper besser kennen und verstehst seine Signale

Nachteile

  • Teuer
  • Tägliche Messung
  • Benötigt eine Lernphase

Zykluscomputer FAQ

Welcher Zykluscomputer ist der beste?

Welcher Zykluscomputer am besten ist, hängt einerseits davon ab, was für ein Typ du bist und was du dir von der Verwendung erhoffst. Möchtest du mit dem Zykluscomputer zuverlässig verhüten, scheiden schon mal alle Hormoncomputer aus.

Möchtest du besonders sicher gehen, macht es Sinn, neben der Basaltemperatur auch Daten über Zervixschleim und LH zu sammeln. In diesem Fall ist der Cyclotest myWay wahrscheinlich am besten für dich.

Ich habe auch ohne die Zusatzfunktionen, also nur durchs Messen der Basaltemperatur, erfolgreich verhütet und bin später, als ich es dann wollte, sofort schwanger geworden. Es liegt an dir, ob du der Temperaturmethode genau so vertraust wie ich. Wenn du es tust oder auch wenn bei dir sowieso eine Schwangerschaft geplant ist, kann ich dir den Daysy Zykluscomputer voll und ganz empfehlen.

Er lässt sich super einfach und intuitiv verwenden und hat sich bei mir als sehr zuverlässig herausgestellt. Auch, dass ich meinen Zyklus immer und überall übers Handy aufrufen konnte, war sehr praktisch.

Welche Zykluscomputer funktionieren mit und welche ohne App?

Folgende Zykluscomputer funktionieren mit App:

  • Daysy Zykluscomputer
  • Ava Armband
  • Pearly Zykluscomputer

Aus dieser Liste können wir dir besonders den Daysy Zykluscomputer empfehlen. Lese hier mehr dazu.

Folgende Zykluscomputer funktionieren ohne App:

  • Cyclotest myWay
  • Cyclotest 2 plus
  • Lady-Comp Zykluscomputer
  • Clearblue Fertilitätsmonitor
  • Persona Verhütungsmonitor

Aus dieser Liste können wir dir besonders den Cyclotest myWay empfehlen. Lese hier mehr dazu.

Wo muss man mit dem Zykluscomputer messen?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Daysy Zykluscomputer (@daysy.zykluscomputer)

Mit einem Zykluscomputer misst du deine Basaltemperatur – und das normalweise einfach im Mund. Nimm dafür den Fühler in den geschlossenen Mund und warte, bis der Zykluscomputer fertig gemessen hat (meist ertönt dann ein kurzes Piepsignal). Je nach Modell kann die Empfehlung auch lauten, speziell unter der Zunge zu messen. Schau dafür einfach noch mal in die Gebrauchsanweisung deines speziellen Zykluscomputers.

Was hat der Zervixschleim mit dem Zykluscomputer zu tun?

Der Zervixschleim gibt genau wie unsere Temperatur Aufschluss über unsere Fruchtbarkeit. Je nach Phase unseres Zyklus ist er eher trocken (unfruchtbar), klebrig (möglich fruchtbar), cremig (fruchtbar) oder dehnbar (hochfruchtbar).

In diesem Video wird noch mal genau erklärt, wie du deinen Zervixschleim beobachten und auswerten kannst:

Wann sollte man mit dem Zykluscomputer beginnen?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ava Women (@avawomen_de)

Wann du mit der Messung des Zykluscomputers beginnen kannst, hängt von dem konkreten Gerät ab. Es gibt Geräte, bei denen es egal ist zu welchem Zeitpunkt deines Zyklus du mit der Messung beginnst und einfach nur eingibst, wann deine Periode beginnt und dann gibt es Computer, mit denen du auch tatsächlich am ersten Tag deiner Periode und somit am ersten Tag eines neuen Zyklus anfangen solltest zu testen.

Schau am besten einfach in die Anleitung deines speziellen Geräts.

Zykluscomputer nach der Pille: Das solltest du beachten

Falls du bisher die Pille oder andere hormonelle Verhütungsmethoden verwendet hast, musst du diese erst mal absetzen, bevor du mit der Messung über den Zykluscomputer beginnst. Du beginnst auch noch nicht mit deiner ersten Blutung nach dem Absetzen, denn diese ist die sogenannte „Entzugsblutung“ und sollte nicht als Menstruation in den Computer eingetragen werden.

Wird man mit einem Zykluscomputer schneller schwanger?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Daysy Zykluscomputer (@daysy.zykluscomputer)

Ja, ein Zykluscomputer kann dir insofern dabei helfen, schneller schwanger zu werden, als dass du weißt, wann deinen Eisprung hast und dementsprechend darauf achtest, an den fruchtbaren Tagen ein Baby zu zeugen. Natürlich gibt es aber auch andere Wege herauszufinden, wann du schwanger werden kannst – zum Beispiel mit einem Ovulationstest.

Erhöhen Zykluscomputer die Fruchtbarkeit?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ava Women (@avawomen_de)

Nein. Ein Zykluscomputer hat keinen Einfluss auf deine Fruchtbarkeit, sondern bildet nur ab, wann deine fruchtbaren und deine unfruchtbaren Tage sind. Bist du dir nicht sicher, wie es um deine Fruchtbarkeit steht oder möchtest diese erhöhen, sprich am besten mit deinem Gynäkologen darüber und hole dir eine Fachmeinung ein.

Sind Zykluscomputer zur Verhütung geeignet?

Ja, tatsächlich sind viele Zykluscomputer zur Verhütung geeignet. Voraussetzung ist natürlich die richtige Anwendung. Allerdings solltest du dir gut überlegen, welchen Zykluscomputer du wählst.

Je länger ein Zykluscomputer mit Zyklusdaten versorgt wird, desto mehr sichere (unfruchtbare) Tage kann er ausweisen, sodass sich die Anzahl der unsicheren (fruchtbaren) Tage im Laufe der Wochen und Monate allmählich von anfänglichen rund 15 auf später rund 6 reduziert.

Der Pearl-Index ist dennoch relativ hoch (hängt auch von der Art des Zykluscomputers ab). Das liegt jedoch weniger an dem Zykluscomputer an sich als viel mehr an dem Faktor Mensch. Wir können Fehler machen (gar nicht oder falsch messen, Anweisungen und Aussagen des Computers falsch verstehen oder ignorierten usw.) und dadurch wird der Computer weniger verlässlich. Manche Zykluscomputer werden sogar nur bei Kinderwunsch, nicht aber als Verhütungsmittel empfohlen.

Kombinationscomputer wie der Cyclotest myWay oder Cyclotest 2 plus weisen laut Studien mit 0,3 den niedrigsten Pearl-Index auf. Heißt: Sie sind sicherer als andere Zykluscomputer und damit besser zur Verhütung geeignet.

  1. Kombinationscomputer (Pearl-Index* ≈ 0,3): Kombinationscomputer weisen den niedrigsten Pearl-Index unter den Zykluscomputern auf und sind daher am besten zur Verhütung geeignet. Sie kombinieren die Funktionen aus Temperatur- und Hormoncomputern.
  2. Temperaturcomputer (Pearl-Index* = 0,6 – 3): Beim Temperaturcomputer wird mithilfe der Basaltemperatur eine Zykluskurve erstellt. Wurden lange genug (einige Wochen) Daten gesammelt, kann der Computer Prognosen über den Eisprung und damit die fruchtbaren Tage machen.
  3. Hormoncomputer (Pearl-Index* = 6): In den Hormoncomputer werden Teststreifen mit Urin eingeführt. Der Computer wertet die darin enthaltenen Hormone aus und macht so eine Aussage darüber, ob du aktuell fruchtbar bist oder nicht. Hierbei handelt es sich um die unsicherste Variante eines Zykluscomputers und ist daher nur als Unterstützung zum schwanger werden, nicht aber als Verhütung geeignet.
  4. Kondom (Pearl-Index* = 2-12): Das Kondom ist immer noch eines der beliebtesten Verhütungsmethoden weltweit und auch das einzige, das gegen HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten schützt.
  5. Pille (Pearl-Index = 0,1 – 0,9): Die Pille zählt zu den sichersten Verhütungsmethoden – richtige Einnahme vorausgesetzt. Sie wird vom Frauenarzt verschrieben und dann je nach Pillenart entweder jeden Tag eingenommen oder drei Wochen lang jeden Tag und dann wird eine Woche Pause gemacht usw.
  6. Mini-Pille (Pearl-Index = 0,5-3): Die Mini-Pille hat so eine geringe Dosierung, dass der Eisprung nicht unterdrückt wird. Wenn auch etwas unzuverlässiger als die reguläre Pille, ist sie dennoch ein gängiges Verhütungsmittel.
  7. Hormonspirale (Pearl-Index = 0,16): Die Hormonspirale wird von der Frauenärztin in die Gebärmutter eingesetzt und hat dann eine Langzeitwirkung von bis zu fünf Jahren.
  8. Kupferspirale (Pearl-Index = 0,3 – 0,8): Bei der Kupferspirale wird nicht der Zyklus über Hormone reguliert, sondern die Spermien werden in ihrer Beweglichkeit durch das Kupfer gehemmt.
Der Pearl-Index ist das Beurteilungsmaß für die Sicherheit von Verhütungsmitteln. Je geringer die Zahl, desto zuverlässiger ist das Verhütungsmittel. Die meisten Zahlen aus dieser Liste haben wir direkt von pro familia Deutschland. Die Werte der verschiedenen Zykluscomputer stammen von faminino und aus einer Arbeit, welche auf der Seite der HHU Düsseldorf veröffentlicht wurde.

Wie sicher sind Zykluscomputer?

Wie sicher bzw. unsicher ein Zykluscomputer ist, hängt einerseits davon ab, für welche Art von Computer du dich entscheidest und andererseits, wie genau du dich an die Verwendungsanweisungen hältst.

Wie gesagt: Temperaturcomputer haben einen deutlich geringeren Pearl-Index als Hormoncomputer und sind daher besser zur Verhütung geeignet. Besonders gut schneiden Kombinationscomputer ab. Möchtest du nicht schwanger werden, scheiden Hormoncomputer dagegen aus und sollten nur zum Einsatz kommen, wenn du sowieso planst, jetzt schwanger zu werden.

Bei richtiger Anwendung können Zykluscomputer sicherer als ein Kondom sein, sind laut Pearl-Index jedoch unsicherer als die Pille. Das liegt vor allem an dem Faktor „Mensch“ als Unsicherheit. Zur richtigen Anwendung gehört nämlich nicht nur, dass zuverlässig zur richtigen Uhrzeit gemessen wird, sondern auch, dass du beachtest, wann der Zykluscomputer keine zuverlässigen Angaben machen kann (zum Beispiel bei großen Zeitumstellungen durch eine Reise oder bei Fieber).

Alternativen: Zykluscomputer oder Basalthermometer?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pille Absetzen & Zykluswissen (@womanskills.de)

Es gibt drei Arten von Zykluscomputern: Temperaturcomputer, Hormoncomputer und Kombinationscomputer (symptothermaler Zykluscomputer). Da nur der Temperaturcomputer und der Kombinationscomputer mithilfe der Basaltemperatur arbeiten, lassen sich auch nur diese beiden mit einem Basalthermometer vergleichen.

Ein Basalthermometer hat im Gegensatz zum Fieberthermometer eine höhere Messgenauigkeit und ist daher besser zum Erfassen der exakten Basaltemperatur geeignet. Du misst mit dem Basalthermometer morgens deine Basaltemperatur und trägst die Werte dann entweder in ein Kurvenblatt oder in eine App ein. Anhand dieser Werte kannst du oder kann deine App dann sagen, wann deine fruchtbaren und wann deine unfruchtbaren Tage sind.

Ein Zykluscomputer ist im Prinzip ein Basalthermometer, welches aber gleichzeitig noch die Auswertung der Daten für dich übernimmt und dir ganz ohne Notizen und Rechenarbeit sagt, wann du fruchtbar bist und wann nicht. Zudem haben inzwischen so gut wie alle Zykluscomputer eine Weckfunktion, eine besonders kurze Messzeit und einen Signalton am Ende der Messung. Viele Zykluscomputer können sogar Fieber erkennen und markieren Tage mit ungewöhnlichen Schwankungen vorsichtshalber als „unsicher“.

Die Vor- und Nachteile liegen also auf der Hand: Zykluscomputer sind mit deutlich weniger Aufwand verbunden als ein Basalthermometer. Dafür sind sie aber auch eine ganze Ecke teurer. Ob sich ein Zykluscomputer für dich lohnt oder du lieber das Basalthermometer als günstige Alternative wählst, bleibt dir überlassen.

Funktioniert ein Zykluscomputer bei unregelmäßigem Zyklus?

Wenn du einen sehr unregelmäßigen Zyklus hast, kannst du den Zykluscomputer zwar als Unterstützung zum schwanger werden verwendet, er ist dann jedoch nicht zur Verhütung geeignet. Weißt du schon, dass du einen unregelmäßigen Zyklus hast, solltest du zusammen mit deinem Gynäkologen entscheiden, welche Verhütungsmethode für dich am besten ist.

Tipp: Weiter oben findest du die acht gängigsten Verhütungsmethoden inklusive entsprechendem Pearl-Index.

Fazit: Wie zuverlässig sind sie denn nun?

Zykluscomputer versprechen eine hormonfreie Verhütung oder eine Unterstützung bei Kinderwunsch, um schneller schwanger zu werden. Teilweise haben sie als Verhütungsmittel den Ruf, nicht ganz so zuverlässig zu sein. Diese Erfahrung haben wir in unserem Test überhaupt nicht gemacht. Wir haben sowohl mit einem Kombinationscomputer als auch mit einem Temperaturcomputer zuverlässig verhütet und sie später verwendet, um schnell schwanger zu werden.

Der Pearl-Index variiert hier je nach Methode des Computers. Hormonelle Zykluscomputer sind als Verhütungsmittel zum Beispiel ungeeignet.

Qualität und Handhabung der verschiedenen Zykluscomputer unterscheiden sich enorm. Sehr gute Erfahrung haben wir mit dem Daysy Zykluscomputer und mit dem Cyclotest myWay gemacht.

Wenn du eine intuitive Bedienung bevorzugst und dir die Temperaturmethode reicht, können wir dir den Daysy Computer voll und ganz empfehlen. Der große Vorteil hier: Du hast deine Zyklusdaten immer und überall auf dem Handy bereit und kannst sie sogar spontan mit deinem Arzt oder anderen Personen teilen.

Möchtest du lieber auf Nummer Sicher gehen und einen Kombinationscomputer verwenden, empfehlen wir dir den Cyclotest myWay. Hier kannst du auch die Ergebnisse aus Hormontests eintragen und dir stehen viele Zusatzfunktionen zur Verfügung.

Für welchen Zykluscomputer du dich letztendlich entscheidest, ist und bleibt ganz allein deine Entscheidung.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

back_to_top

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.