Podusche: Alles, was du zur sanften Alternative zum Klopapier wissen musst

Podusche
Credit: Instagram/johannareiche

Während und nach der Schwangerschaft fallen einem oft Dinge schwer, die vorher absolut alltäglich waren. Das trifft auch auf eines der selbstverständlichsten Dinge der Welt zu: dem Toilettengang. Besonders nach einer Geburt ist die Haut an dieser sensiblen Stelle so gereizt, dass Toilettenpapier sich wie Schmirgelpapier anfühlt.

Doch es gibt eine schonende Lösung für dieses Problem. Muttis und Hebammen geraten ins Schwärmen von der Podusche. Was es mit dem Mini-Bidet auf sich hat, was seine Vorteile sind, warum es besonders im Wochenbett ein praktisches Helferlein ist und wie du es richtig anwendest, erfährst du hier.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Ich bin Kyra, Journalistin, und schreibe am liebsten über alle Themen, die du dich nicht traust, deine Freundinnen zu fragen. Sex in der Schwangerschaft? Die richtige Intimpflege? I got you!

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Podusche entfernt Schmutz nach dem Stuhlgang und den Wochenfluss nach der Geburt sanft mit einem Wasserstrahl.
  • Sie reinigt gründlicher als Klopapier und ist deutlich nachhaltiger.
  • Besonders werdende und frisch gebackene Mamas profitieren von der Reinigung mit der Podusche, da sie sanft zur gereizten Haut ist und den empfindlichen Bereich nicht verletzt.
  • Auch die Kleinen können sehr gut eine Podusche verwenden, da sie schonender zur sanften Kinderhaut ist und dazu noch richtig Spaß bringt.

Was ist eine Podusche?

Happy Po Easy-Bidet
Die Podusche von Happy Po kommt mit praktischem Reisebeutel.

Jetzt wird’s sehr intim, doch werdende und frisch gebackene Mamas sollten nun gut aufpassen. Sich den Intim- und Analbereich mit Wasser, statt Klopapier zu reinigen, kennen die meisten wahrscheinlich von einem Bidet. Ein Bidet ist ein Becken, das wie ein Sitzbad funktioniert. Bei einer Podusche hingegen wird der Bereich ausschließlich mit einem fließenden Wasserstrahl gereinigt. In einigen asiatischen Ländern gehört eine Podusch-Funktion zur Standardausstattung bei fast jeder Toilette.

Da hier aber nur wenige ein Bidet oder eine Toilette mit Dusch-Funktion bei sich im eigenen Bad haben, haben sich die Erfinder von „Happy Po“ die Mini-Podusche für zu Hause und unterwegs einfallen lassen. Die Podusche, die vor allem durch die VOX Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt wurde, ist eine super Alternative zum Klopapier, ist umweltfreundlicher, auf Dauer weniger kostenintensiv und deutlich schonender zur Haut.

Sie besteht aus einem kleinen Fläschchen, in das Wasser gefüllt werden kann und einem gebogenen Hals mit einem Duschkopf-ähnlichen Aufsatz. Das Ganze funktioniert ohne Batterien oder Anschlüsse. Der Wasserstrahl entsteht einfach, indem der Kunststoffbehälter zusammengedrückt wird. So lässt sich die Intensität des Strahls auch sehr individuell einstellen.

Für wen ist sie geeignet?

Besonders nach der Geburt sind viele frisch gebackenen Mamas nervös vor dem ersten Stuhlgang oder wissen nicht, wie sie schonend den Wochenfluss abwaschen können. Denn der Intim- und Analbereich ist nach der Geburt oft gereizt und ein eventueller Dammschnitt muss erst mal heilen. Falsches Abwischen und grobes Klopapier können dabei zu Hautirritationen führen.

Du bist noch skeptisch und denkst, dass eine Podusche vielleicht nicht gründlich säubert? Diese Sorge können wir dir gleich nehmen, denn eine Reinigung mit einer Podusche ist nicht nur deutlich schonender, sondern auch gründlicher als beim Toilettenpapier.

Außerdem ist eine Podusche perfekt für alle geeignet, die weniger Müll produzieren wollen, um so umweltbewusster zu leben. Jedes Jahr werden weltweit etwa 270.000 Bäume für Toilettenpapier gefällt. Mit einer Podusche lässt sich der Verbrauch von Klopapier deutlich verringern. Diese weiteren Vorteile hat sie für Mamas vor und nach der Geburt:

Während der Schwangerschaft

Besonders in den letzten Wochen der Schwangerschaft fallen einem sonst so einfache Dinge ziemlich schwer. Sich zu rasieren, sich morgens anzuziehen oder die Schuhe zuzubinden, ist aufgrund der großen Kugel doppelt so anstrengend oder gar nicht mehr möglich. Auch beim Toilettengang fällt es manchen Schwangeren schwer, an alle betroffenen Stellen gut heranzukommen. Mit einer Podusche kommst du dank des langen Duschhalses besser an die zu reinigenden Stellen heran, als mit Toilettenpapier und kannst sicherstellen, dass wirklich alles sauber ist.

Im Wochenbett

Ganz besonders im Wochenbett empfiehlt es sich, eine Podusche statt Klopapier zu verwenden. Nach der Geburt haben die frischen Mamas eine Empfindlichkeit im Intimbereich, Hautirritationen und manchmal sogar Hämorriden. Da du dank der Podusche das Toilettenpapier entweder ganz weglässt oder es nur noch zum Trocknen benutzt, ist es deutlich schonender zur Haut. Kein wildes Reiben, sondern lediglich sanftes Abtupfen.

Die Dammnaht sollte äußerst schonend gereinigt werden. Mit einer Podusche kannst du dich nicht nur nach dem Stuhlgang säubern, sondern auch den Wochenfluss entfernen. Das geht mit der Podusche deutlich sanfter und gründlicher, als mit feuchtem oder normalem Toilettenpapier. Vor allem, wenn Verletzungen im Scheidenbereich sind und der Urin dran vorbei läuft, kann die Podusche sehr gut helfen. Einfach schon beim Wasserlassen mit spülen. Das verdünnt den Urin und es brennt weniger. Am besten ist es natürlich, den Bereich nach der Podusche lufttrocknen zu lassen, du kannst ihn aber auch mit etwas Toilettenpapier oder einem Handtuch abtupfen.

Als Intimpflege

Jetzt wird’s intim… denn eine gute Intimpflege ist für uns Frauen das A und O – auch außerhalb der Schwangerschaft. Um Infektionen, Bakterien, Pilze und Co. zu vermeiden, brauchen wir eine gesunde Scheidenflora.

Eine übertriebene Pflege ist aber eher kontraproduktiv und parfümierte Duschgels und Cremes sind überhaupt nicht gut für deine Vagina. Ein wenig frisches Wasser ist alles, was du brauchst, denn die Vagina reinigt sich ganz alleine.

Besonders während der Periode ist es wichtig, den Intimbereich sehr gründlich zu reinigen und das Blut sanft zu entfernen. Dann ist eine Podusche auch eine optimale Intimpflege.

Für Kinder

Die Haut von Kindern ist viel sensibler als die von uns Erwachsenen. Viele Mamas greifen daher zu sanfteren Feuchttüchern, doch diese enthalten oft Duftstoffe, die die Haut zusätzlich reizen können. Optimal als Ersatz für feuchtes Toilettenpapier oder zum Potty-Training eignet sich eine Podusche.

Spätestens wenn dein Kind feste Nahrung zu sich nimmt, wird eine gründliche Reinigung beim Windeln wechseln immer wichtiger. Und später beim Toilettentraining kann das raue Toilettenpapier frustrierend für die Kleinen sein. Eine Podusche hingegen verhindert einen wunden Po und bringt deinem Kind bestimmt eine Menge Spaß.

Vorteile auf einen Blick

  • Gründlichere Säuberung als mit Klopapier
  • Ist besonders schonend zur Haut
  • Entfernt sanft den Wochenfluss
  • Ist sanft zur Dammnaht
  • Einfache Anwendung
  • Für die ganze Familie geeignet
  • Auch für unterwegs geeignet
  • Kein Rubbeln nötig
  • Danach lufttrocknen oder sanft abtupfen
  • Geringerer Verbrauch von Klopapier
  • Weniger Papier- und Plastikmüll wird produziert
  • Ist auf Dauer kostengünstiger als Klopapier

Erfahrungen mit der Podusche

Wir wollten wissen: Was sagen echte Mamas zur Podusche? Einen intimen Einblick in ihre Pflegeroutine zu Hause hat uns Shaline, frisch gebackene Dreifach-Mama, Kinderkrankenschwester, Babycoach und Mitinhaberin der Online Hebammenpraxis Meilenstein gegeben.

„Wir haben die Happy Po Podusche schon sehr lange in unserem Haushalt, auch bevor jetzt mein drittes Kind kam. Ich finde sie genial, auch für die Kids. Meine Großen sind zwei und vier. Wenn sie auf Toilette waren, einfach kurz abspülen und nur mit Klopapier trockenwischen. So sind sie wirklich sauber und mögen das beide auch sehr gerne. Sie sagen immer ‚Mama, du musst mich abspülen‘.

Zum Wochenbett konnte ich sie jetzt das erste Mal selber testen und bin total begeistert, denn der Klassiker ist ja eigentlich der Abspülbecher. Das ist meist ein Messbecher, der den Wochenfluss abspülen soll. So kenne ich es selber von den ersten beiden Kindern und auch von meiner Arbeit. Ich habe lange auf einer Wochenstation gearbeitet und dort haben wir den Frauen immer einen Messbecher gebracht, damit sie sich so mit warmem Wasser abspülen können.

Mit dem Messbecher spült man nur von oben hinein in die Toilette, doch mit der Happy Po Podusche kann man viel gezielter abspülen, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Und gerade im Hinblick auf Verletzungen kommt man einfach deutlich besser ran. Ich hab jetzt selber zu Hause immer noch Calendula-Essenz ins Wasser getan, damit eventuelle Wunden besser heilen können.

Ansonsten finde ich es auch im Wochenbett ziemlich gut, weil ich weiß, dass viele Frauen mit Hämorriden zu kämpfen haben und auch vor dem ersten Stuhlgang Angst haben. Mit dem Abwischen und Abtupfen sind sie immer ganz vorsichtig und gerade da ist es sehr einfach, wenn man mit Wasser reinigen kann. 

Im Prinzip macht die Podusche das Klopapier schon fast unnötig. Man braucht nur noch etwas zum Abtrocknen. Da könnte ein Handtuch natürlich genauso gut herhalten, Toilettenpapier geht aber auch. Je nachdem, was man für Vorlieben hat. Wenn man komplett auf Einwegprodukte verzichten möchte, wäre das sogar auch möglich. 

Alles in allem von mir eine klare Empfehlung für die Happy Po Podusche. Ich finde sie große klasse und meine ganze Familie mag sie auch. Die Kinder finden sie gut, vor allem können sie sie natürlich auch schon selber anwenden. Ich bin der Meinung, dass jede Frau eine Podusche mindestens im Wochenbett braucht. Aber eigentlich braucht auch jeder Haushalt eine.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Estrid (@heyestrid) am

Wie verwendet man die Podusche?

Die Anwendung der Happy Po Podusche (hier bei Amazon) ist super einfach und dauert überhaupt nicht lange. So gehst du vor:

  1. Schraube Kunststoffbehälter und Duschkopf auseinander
  2. Fülle das Fläschchen mit Wasser aus dem Waserhahn
  3. Schraube den Duschkopf wieder auf den Tank
  4. Halte die Podusche über Kopf und platziere den Duschkopf mit wenigen Zentimetern Abstand an den zu reinigenden Bereich
  5. Drücke nun den Behälter zusammen, sodass ein Wasserstrahl aus dem Duschkopf kommt
  6. Je nachdem, wie fest du den Behälter zusammendrückst, kannst du auch den Druck des Wasserstrahls regulieren
  7. Ist alles gereinigt, kannst du den Bereich lufttrocknen lassen oder mit wenig Toilettenpapier sanft abtupfen

Welche Alternativen gibt es noch zum Toilettenpapier?

Klopapier ist die gängigste Methode, sich nach dem Stuhlgang zu reinigen. Doch welche Alternativen gibt es neben der Podusche noch und sind sie überhaupt gut? Dieser Frage gehen wir nun nach.

Feuchttücher

Viele greifen bei Verschmutzungen statt zum Klopapier zu Feuchttüchern. Ihnen wird nachgesagt, gründlicher und schonender zu sein, doch oft enthalten Feuchttücher bedenkliche Stoffe. Duftstoffe oder Konservierungsstoffe können Allergien auslösen und die Haut reizen. Ein weiterer Nachteil von ihnen: Sie verstopfen schnell das Klo. Eine gute Alternative sind sie also nicht und sollten besser vermieden werden.

Waschlappen

Besser für die Umwelt als Feuchttücher, da sie gewaschen und wiederverwendet werden können, doch nicht besonders gut für die zarte Haut sind Waschlappen. Werden sie vor der Verwendung befeuchtet, reinigen sie gründlicher als trockenes Toilettenpapier, doch der Stoff ist meist relativ grob und weniger geeignet für die Intimzone. Auch hier muss man stärker reiben, um alles zu entfernen. Bei Hautirritationen oder Wunden nach der Geburt ist es da eher nicht gut.

Gießkanne oder Messbecher

Viele frischen Mamas greifen zur Reinigung des Intimbereichs nach der Geburt zu einer Gießkanne oder einem Messbecher mit Auslauf. Diese zwei Methoden kommen der Funktion einer Podusche sehr ähnlich und sorgen für eine sanfte, kontaktlose Reinigung nach dem Stuhlgang. Allerdings lässt sich hier kein Druck regulieren, wie bei der Happy Po Podusche. Somit sind sie nicht ganz so gründlich. Hinzu kommt, dass diese Utensilien eher unhandlich sind und die Reinigung unnötig kompliziert machen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Estrid (@heyestrid) am

Fazit

Besonders für frisch gebackene Mütter eignet sich eine Podusche hervorragend. Im Grunde ist sie aber perfekt für die ganze Familie, denn auch zarte Kinderpos werden mit der Podusche sanft gereinigt.

Eine Podusche entfernt sanft den Wochenfluss und reinigt dich nach dem Stuhlgang mit einem Wasserstrahl und ist so viel gründlicher als Toilettenpapier und dazu auch noch nachhaltiger. Denn durch das Reinigen mit einer Podusche verbrauchst du deutlich weniger Klopapier und produzierst so weniger Müll.

Nach der Geburt hilft sie dir dabei, den gereizten Bereich sanft zu säubern. Du verringerst Irritationen der Haut oder Verletzungen. Besonders die Happy Po Podusche (hier bei Amazon) ist beliebt bei werdenden Mamas und solchen, die gerade ihr Kleines geboren haben, denn sie ist super einfach in der Anwendung und kann einfach zu Hause und unterwegs verwendet werden.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

back_to_top

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.