Selbstbefriedigung in der Schwangerschaft: Alles, was du wissen musst

Vibrator und Schmuck
Credit: Pexels/Cottonbro

Von wegen Tabu-Thema! Wir sprechen ganz offen mit dir über Masturbation. Denn auch während der Schwangerschaft kannst du selbstverständlich selber Hand anlegen. Meist ist die Lust in dieser Zeit sogar noch stärker.

Alles, was du wissen musst und nützliche Tipps wie die Me-Time in der Schwangerschaft noch schöner wird, verraten wir dir hier.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Ich bin Kyra, Journalistin, und schreibe am liebsten über alle Themen, die du dich nicht traust, deine Freundinnen zu fragen. Sex in der Schwangerschaft? Die richtige Intimpflege? I got you!

Das Wichtigste in Kürze

  • Selbstbefriedigung in der Schwangerschaft ist im Grunde vollkommen unbedenklich und kann dir und deinem Kind sogar sehr guttun.
  • Das Baby merkt von der Selbstbefriedigung nichts. Es liegt geschützt in der Fruchtblase und das Fruchtwasser fängt Vibrationen von Vibratoren auf.
  • Viele Schwangere erleben eine gesteigerte Lust während der Schwangerschaft. Diese kannst du mit deinem Partner oder auch alleine stillen.

Ist Selbstbefriedigung in der Schwangerschaft erlaubt?

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit. Gerade bei der ersten Schwangerschaft sind sich aber viele unsicher, was erlaubt ist und was nicht. Ist Sex in der Schwangerschaft okay? Und wie sieht es mit Selbstbefriedigung aus?

Wir können dich direkt beruhigen. Sex und auch Selbstbefriedigung in der Schwangerschaft ist grundsätzlich voll okay und kann sogar sehr gut sein. Deinem Kind schadet es nicht. Während der Schwangerschaft wird dein Unterleib stärker durchblutet. Das sorgt besonders im zweiten Trimester für eine gesteigerte Lust und intensivere Orgasmen. Dabei zieht sich die Gebärmutter rhythmisch zusammen, doch deinem Kind passiert dabei nichts. Es liegt geschützt in der Fruchtblase.

Darum ist Masturbation während der Schwangerschaft gut

Selbstbefriedigung in der Schwangerschaft kann dir und deinem Körper richtig guttun. Hier haben wir gleich mehrere Gründe, warum Masturbation in der Schwangerschaft gut ist:

  • Gesteigerte Lust: Während der Schwangerschaft kannst du neue sexuelle Höhepunkte erleben. Das liegt vor allem daran, dass dein Unterleib stärker durchblutet ist und deine Sexualhormone ansteigen. Viele Schwangere merken gerade im zweiten Trimester eine gesteigerte Lust und intensivere Orgasmen. Sex und Selbstbefriedigung sind daher in der Schwangerschaft mehr als nur gut.
  • Orgasmen sind gesund: Orgasmen haben gleich mehrere gesundheitliche Vorteile. Sie fördern die Durchblutung, bringen deinen Kreislauf in Schwung und Stresshormone werden abgebaut. Glücksgefühle fließen quasi durch deinen ganzen Körper. Das tut nicht nur dir, sondern auch deinem Baby gut.
  • Beckenbodentraining: Während des Orgasmus ziehen sich die Muskeln in deinem Unterleib rhythmisch zusammen. Dadurch wird der Beckenboden trainiert. Das ist für die Geburt sowie für die Rückbildung wichtig. Bei einem trainierten Beckenboden sind vorzeitige Wehen unwahrscheinlicher und auch Inkontinenz während der Geburt kann so vermieden werden.
  • Das Baby merkt nichts: Viele Schwangere haben gerade bei der ersten Schwangerschaft Angst, dem Kind zu schaden. Beim Orgasmus, egal ob durch Penetrationssex oder auch Masturbation, kann deinem Baby aber nichts passieren. Es liegt geschützt in der Fruchtblase.

Wann sollte man auf Selbstbefriedigung in der Schwangerschaft verzichten?

Im Grunde ist Selbstbefriedigung in der Schwangerschaft vollkommen unbedenklich. Hattest du aber bereits einmal eine Fehlgeburt, Blutungen, eine sogenannte Placenta Praevia oder chronische Krankheiten, solltest du  vorher mit deinem Arzt sprechen, was möglich ist und was eher nicht geraten wird.

Auch bei vorzeitigen Wehen, wenn der Muttermund bereits geöffnet ist, solltest du aufs Einführen von Toys, Fingern und Penetrationssex verzichten, da die Infektionsgefahr hier stark erhöht ist. Eine reine klitorale Befriedigung ist aber bei allen Risikofaktoren unbedenklich.

Sind Dildos, Vibratoren und andere Toys erlaubt?

Auch während der Schwangerschaft kannst du zur Selbstbefriedigung alle möglichen Toys verwenden. Auch Vibratoren sind kein Problem. Die Vibrationen werden vom Fruchtwasser aufgefangen. Wir würden dir aber empfehlen, die gängigen Größen zu verwenden und den übergroßen Dildo im Schrank zu lassen.

Während der Schwangerschaft solltest du besonders auf Hygiene achten und deine Toys nach jeder Verwendung gründlich reinigen, da die Scheidenflora besonders schnell angegriffen werden kann. Besonders angenehm und verträglich sind reine klitorale Vibratoren. Weiter unten zeigen wir dir die besten Toys für Schwangere.

Darauf solltest du bei der Selbstbefriedigung in der Schwangerschaft achten

  • Benutze ausschließlich schadstofffreie Toys zum Beispiel aus medizinischem Silikon.
  • Am besten verwendest du ein Gleitgel auf Wasserbasis.
  • Benutzte Analtoys solltest du nicht vaginal einführen, um keine Bakterien aus dem Darmbereich in die Vagina zu bekommen.
  • Denk dran, dein Spielzeug regelmäßig zu reinigen. Dafür kannst du einen speziellen Toy Cleaner verwenden.
  • Verwende besser keine übergroßen Dildos.

Welche Sex Toys eignen sich besonders gut für Schwangere?

Egal ob Klitoral-Toy, Anal-Toy oder der klassische Dildo – auch in der Schwangerschaft kannst du frei wählen, welches Spielzeug dir am meisten Freude bringt. Toys mit Fernbedienung solltest du vielleicht eher meiden. Hier ist noch nicht ganz klar, ob die Funkwellen dem Baby schaden können. Hier zeigen wir dir unsere liebsten Sextoys, die auch problemlos während der Schwangerschaft verwendet werden können.

Lelo Sila Klitoral-Massager mit Schallwellen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LELO (@lelo_official)

Klitorale Vibratoren mit Schallwellen sind seit einigen Jahren kaum noch aus den Nachttischschubladen vieler Frauen wegzudenken. Schaue ich mich in meinem Freundeskreis um, gibt es kaum eine Freundin von mir, die nicht ein solches Toy zu Hause hat.

Mein Favorit ist der Lelo Sila Schallwellenvibrator. Bei der berührungslosen Stimulation werden Schallwellen direkt an die Klitoris abgegeben. Das Gerät hat eine besonders große Öffnung, die die Klitoris umschließt und die Schwingungen werden gleichmäßig abgegeben. Der Vibrator besteht aus hochwertigem körpersicherem Silikon. Dabei sieht das Toy richtig elegant und alles andere als anzüglich aus. Die Anwendung ist besonders intuitiv und der Höhepunkt ist (wenn gewollt) in nur wenigen Minuten garantiert.

Satisfyer Double Joy Partnervibrator

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Satisfyer (@satisfyercom)

Auch einer meiner Favoriten ist der Partnervibrator Double Joy von Satisfyer. Willst du während der Schwangerschaft die Orgasmen mit deinem Partner noch mehr intensivieren, könnt ihr gemeinsam (oder auch du alleine) den Paarvibrator verwenden.

Der Vibrator besteht aus körperfreundlichem Silikon und lässt sich manuell oder per Bluetooth über eine App steuern. Die Vibrationswellen stimulieren sowohl von innen als auch von außen. Kommt dein Partner dann noch dazu, habt ihr beide etwas von der Vibration.

Fun Factory Limba Flex klassischer Dildo

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FUN FACTORY (@funfactory)

Du bist eher der klassische Typ und magst es simpel ohne Vibration und Schnickschnack? Dann ist dieser einfache Dildo mit Saugnapf von Fun Factory was für dich. Er ist biegsam und stimuliert den G-Punkt optimal. Er besteht zu 100 Prozent aus medizinischem Silikon und ist wasserdicht.

Sein Saugfuß haftet an glatten Oberflächen und du kannst zwischen zwei Größen auswählen: Small (12 cm Länge, 3 cm Durchmesser) und Medium (18 cm Länge, 3,2 cm Durchmesser). Er eignet sich sowohl für die vaginale als auch für die anale Penetration.

Lelo Soraya Wave Rabbit Vibrator

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LELO (@lelo_official)

Den Rabbit Vibrator kennst du bestimmt schon, wenn du so wie ich ein Fan der Serie Sex and the City bist. Hier bekommt Charlotte einen Rabbit Vibrator geschenkt und verlässt darauf hin Tage lang nicht mehr ihr Bett. Doch was ist das Besondere an ihm? Der Rabbit Vibrator stimuliert sowohl den G-Punkt als auch die Klitoris von außen. Die sanften Vibrationen sorgen für vaginale und klitorale Orgasmen zur gleichen Zeit.

Der Lelo Soraya Wave ist mein Liebling unter den Rabbit Vibratoren. Er ist besonders hochwertig und sieht super edel aus. Er kommt mit 8 Vibrationseinstellungen, ist wasserfest und aus körperfreundlichem, weichem Silikon.

Das passende Gleitgel für Toys

Loovara F@*# Gleitgel
  • Gleitgel auf Wasserbasis, 150 ml
  • Mit pflegendem Panthenol
  • Mikroplastikfrei, vegan, natürlich, dermatologisch getestet
  • Kodomsicher, für Toys geeignet

5 Tipps für noch intensivere Orgasmen bei der Selbstbefriedigung

  1. Atmosphäre: Sorg für eine romantische, gemütliche Atmosphäre, in der du dich wohlfühlst und in Ruhe deine Me-Time genießen kannst. In diesem Umfeld fällt es dir bestimmt leichter, den Kopf auszuschalten und dich voll und ganz deiner Lust hinzugeben. Kerzen, frische Bettwäsche und der Duft von entspannenden Räucherstäbchen können helfen.
  2. Fantasie anregen: Nicht jedem fällt es leicht, in Fahrt zu kommen. Manche brauchen eine kleine Anfahrtshilfe. Um die Fantasie anzuregen, können zum Beispiel Filmchen helfen. Doch unser ultimativer Anheizer sind die erotischen Hörspiele von Femtasy. Hier kannst du die jeweiligen Geschichten ganz nach deinen Fantasien und Vorlieben auswählen und sogar eine Stimme wählen, die dir die Geschichte vorlesen soll.
  3. Richtige Technik: Beim Masturbieren zählt natürlich auch immer die richtige Technik, um auch wirklich zum Höhepunkt zu kommen. Es gibt jedoch keine ultimative Technik, die immer und bei jeder Frau funktioniert. Einige mögen lieber kreisende Bewegungen, andere mögen lieber sanfte Auf- und Ab-Bewegungen… Probier dich aus und finde so heraus, was du am liebsten magst. Fühlt es sich gut an, einfach weiter machen.
  4. Passendes Toy: Toys können super Helferlein bei deiner Solo-Time sein. Weiter oben haben wir dir unsere Favoriten vorgestellt. Was macht dich am meisten an?
  5. Partner: Auch deinen Partner kannst du bei deiner Selbstbefriedigung integrieren. Ihr könnt euch zum Beispiel beide gemeinsam selbst berühren und so gleichzeitig dem anderen zeigen, was ihr mögt. Orgasmus und Nachhilfestunde in einem. Win-win!

Fazit

Also: Wie du nun gelernt hast, ist Selbstbefriedigung auch in der Schwangerschaft total unbedenklich und kann dir und deinem Baby sogar richtig guttun. Stresshormone werden verbannt und Glücksgefühle rasen durch deine Adern. Dem Baby passiert dabei nichts.

Mit den richtigen Tricks und dem passenden Toy wird die Me-Time für dich bestimmt ein voller Erfolg und deine gesteigerte Schwangerschafts-Lust wird befriedigt.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.